Kosten bei Privaten und Gesetzlichen Krankenversicherungen

Private Krankenkassen

Die Kosten der Psychotherapie werden in den meisten Fällen von privaten Krankenversicherungen übernommen. Am besten fragen Sie bei Ihrer Krankenversicherung nach, welche Kosten übernommen werden, weil das von Ihrem einzelnen Vertrag abhängt.

Die Kosten für die Behandlung richten sich nach der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP): Üblicher 2,3-facher bis max. 3,5-facher Satz bei erhöhtem Aufwand durch Krisen, komplexe Problematiken, Ko- und Multimorbidität, Komplikationen, und Therapiestunden mit Überlänge (mehr als 50 Min.). Die vollständige Gebührenordnung ist auf der Webseite der Bundespsychotherapeutenkammer (www.bptk.de) zu finden. Der Transparenz halber finden Sie unten eine tabellarische Übersicht der wichtigsten Kosten.

Die Rechnungen erhalten Sie persönlich ca. einmal im Monat direkt von mir. Die Summen werden je nach Versicherungsvertrag voll oder zu einem gewissen Anteil von Ihrer privaten Krankenversicherung erstattet.

Selbstzahler können zu Beginn der Behandlung die Zahlungsmodalitäten in Absprache mit mir gestalten.

Kostenerstattungsverfahren in der Gesetzlichen Krankenversicherung

Eine Psychotherapie bei mir kann zum Teil über das sogenannte “Kostenerstattungsverfahren” von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse finanziert werden. Da ich Besitzer einer Privatpraxis bin, habe ich keinen Kassensitz, der es mir erlaubt, direkt mit den gesetzlichen Krankenkassen abzurechnen. Um trotzdem von mir behandelt zu werden, müssen Sie als gesetzlich versicherter Patient nachweisen, dass sie innerhalb eines “zumutbaren Zeitraums” (laut Urteilen der Sozialgerichte mehr als sechs Wochen) keinen Therapeuten für Ihre Psychotherapie finden können. Da man in München oft 6 bis 9 Monate lang auf einen Therapieplatz warten muss, ist dieses Kriterium nicht schwer zu erfüllen. In der Regel müssen Sie schriftlich Ihre Versuche, Termine bei Therapeuten mit einem Kassensitz zu erhalten, dokumentieren. Ich kann Sie gern dabei unterstützen. Nicht alle Mitarbeiter der gesetzlichen Krankenkassen sind gut über das Kostenerstattungsverfahren informiert. Deshalb sollten Sie sich nicht entmutigen lassen, wenn Sie anfangs bei Ihrer Krankenkasse auf Widerstand stoßen. In der Regel werden ca. 75-100% der Kosten der Therapie von den gesetzlichen Versicherungen bedeckt.

Da die Sprache in der Psychotherapie von so großer Bedeutung ist und es wenige Psychotherapeuten in München gibt, die Englisch-Muttersprachler sind, haben Sie gute Chancen, eine Psychotherapie in meiner Privatpraxis finanziert zu bekommen, wenn Ihre Therapie auf Englisch stattfinden soll.

Ausführlichere Informationen zu diesem Thema finden Sie im unten stehenden Link.

http://www.bptk.de/fileadmin/user_upload/News/BPtk/2012/20120420/BPtK_Ratgeber_Kostenerstattung.pdf

Gesetzliche Krankenkassen

In so genannten „Ausnahmefällen“ wird ein Teil der Kosten für die Behandlung in einer Privatpraxis von manchen Krankenkassen übernommen. In den letzten Jahren wurde es allerdings schwerer, die „Ausnahmefälle“ zu begründen. Deshalb raten wir jedem, der die Therapiekosten nicht selber tragen kann, einen Therapeuten mit Kassenzulassung aufzusuchen.

Suche nach Therapeut/in mit Kassenzulassung

Falls Sie bei Ihrer Krankenkasse wenig Aussicht auf eine Finanzierung über Kostenerstattungsverfahren in einer Privatpraxis haben, empfehle ich Ihnen folgende Möglichkeiten:

1. Kontaktaufnahme mit der Therapieplatzvermittlung der Kassenärztliche Vereinigung Bayerns unter 0921 787765-55030. Diese Institution hat Informationen über frei verfügbare Therapieplätze bei Psychotherapeuten, die eine Kassenzulassung haben. Wenn eine Psychotherapie indiziert ist, muss Ihre Krankenkasse die Therapie bei TherapeutInnen mit Kassenzulassung finanzieren.

2. Nutzung des Online-Portals www.therapie.de. Dabei achten Sie unbedingt darauf, dass Sie beim Suchkriterium „Abrechnung“ auf „GKV: Kassenzulassung“ klicken.

3. Eine Kontaktaufnahme mit Ihrer Krankenkasse.

Übersicht der Kosten

Leistung GOP-Ziffer Faktor Betrag
Einzelgespräch

(50 Min., standard)

870 2,3 € 100,55
Einzelgespräch

(bei besonderer Komplexität, Überlänge, samstags oder nach 20 Uhr)

870 3,5 € 153,03
Paargespräch

(60 Min., standard)

€ 125,00
Erhebung der Biografischen Anamnese

(einmalig zu Beginn der Therapie)

860 2,3 € 123,34
Diagnostik und Auswertung von Fragebögen

(zweimal – zu Beginn und am Ende der Therapie)

857 1,8 € 12,17
Therapieantrag für die Krankenkasse

(bei erster Antragsstellung und jeder Fortführung)

85 2,3 € 67,03

pro Arbeitsstunde

Ausfallhonorar

(bei nichtrechtzeitiger Terminabsage,

d.h.  spätestens 48 Stunden werktags vorher)

keine GOP-Ziffer,

also nicht erstattungsfähig

€ 70

pro ausgefallene Stunde

Beratung (telefonisch oder per E-Mail)

(bei Kontaktaufnahmen unter 10 Min. lang)

1 2,3 € 10,72
Beratung (telefonisch oder per E-Mail)

(bei Kontaktaufnahmen über 10 Min. lang)

1 3,5 € 16,32